Praxis-Info:
Naturheilpraxis
Klaus John
Lanzer Weg 5
21481 Buchhorst
Tel: 04153 53828

Rede von Stanislav Grof
[home]

Dr. med. Stanislav Grof, renommierte Forscher außergewöhnlicher Bewusstseinszustände, wurde dieses Jahr die Ehre der Verleihung des Preises “Vision 97“ in Prag zuteil.
Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung der Auszeichnung, in den Worten ihres Gründers, dem ehemaligen tschechischen Präsident Václav Havel, gefolgt von Dr. Grofs Rede zur Annahme des Preises:

Der Preis „Vision 97“ ist für Denker, deren wissenschaftliche Arbeit die Wissenschaft in den Rahmen der allgemeinen Kultur zurückführt, die herrschenden Konzepte des Wissens und Wesens überschreitet, die unbekannte, überraschende oder übersehene Verbindungen enthüllt und in einer neuen Art die Mysterien des Universums und des Lebens berührt.
Er ist somit ein Preis, mit dem wir die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf spirituelle Leistungen, die im besten Sinne des Wortes nicht den Kriterien der etablierten Wege der Erforschung der Wirklichkeit entsprechen, lenken wollen.
 

Stanislav Grof -Rede zur Preisverleihung Vision 97

Sehr geehrte Frau Havel, lieber Herr Präsident Havel, meine Damen und Herren,

Es ist mir eine große Freude, nach Prag zurückzukehren, wo ich geboren wurde, meine Kindheit verbrachte, aufwuchs, und habe meine grundlegende Ausbildung erhielt. Eine noch größerer Grund zur Freude als mein Besuch in dieser von mir so sehr geliebten Stadt sind die außergewöhnlichen Umstände, die mich diesmal nach Prag führten. Ich möchte von ganzem Herzen Präsident Havel, Frau Havel, und den Beratern der Dagmar und Václav Havel Stiftung für die Verleihung des angesehenen Preises „Vision 97“ für meine Arbeit auf dem Gebiet der Erforschung des Bewusstseins und der menschlichen Psyche danken. Es ist mir eine ungeheure Ehre und auch eine große Überraschung nach fünfzig Jahren des Kampfes mit der "anonymen Öffentlichkeit" in der Wissenschaft, wie sie in beredter Weise Prof. Vopenka in seiner Rede zu seiner Preisverleihung 2004 beschrieb, als er selbst den
“Vison 97” erhielt.

Ein wichtiger Grund, warum der Preis “Vision 97” mir so viel bedeutet ist meine tiefe Bewunderung und Respekt für Präsident Havel als Künstler, Philosoph und Staatsmann mit einer großen spirituellen Vision, und als ein Mann von außerordentlichen persönlichen Werten. Meine Bewunderung wird von vielen meiner amerikanischen Freunde geteilt, die immer wieder ihren Wunsch zum Ausdruck brachten, in der gegenwärtigen schwierigen Situation einen Präsidenten mit den geistigen, moralischen und spirituellen Qualitäten von Václav Havel zu haben. Und während meiner Reisen in verschiedene Länder hatte ich oft die Gelegenheit herauszufinden, dass ähnliche Gefühle von vielen Menschen auf der ganzen Welt geteilt werden.  Ich kann mir keine andere Würdigung meiner Arbeit vorstellen, die für mich persönlich mehr bedeuten würde. Die heutige Zeremonie fällt auf Präsident Havels Geburtstag, und ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um ihm zu diesem wichtigen Jubiläum zu gratulieren und ihm viel Glück, inneren Frieden, persönliche Zufriedenheit und gute Gesundheit in den kommenden Jahren wünschen.

Es scheint mein Schicksal - oder Karma, wenn Sie wünschen – zu sein, bei der Erforschung von Bereichen, die Gegenstand großen Kontroversen in Wissenschaft und Gesellschaft sind, beteiligt zu sein. Meine unkonventionelle berufliche Laufbahn begann hier in Prag vor mehr als fünfzig Jahren, als ich mich freiwillig als gerade ausgebildeter Psychiater für eine Sitzung mit LSD - 25, Lysergsäure- diäthylamid, meldete. Mein Lehrer, Dozent Roubicek, erhielt diese faszinierende experimentelle Substanz von der Schweizer pharmazeutischen Firma Sandoz. Die unglaublich starken psychedelischen Auswirkungen dieses Mutterkornalkaloids ist von Dr. Albert Hofmann, der sich versehentlich sich während der Arbeit an der Synthese berauschte, entdeckt worden.

Das Forschungsprojekt von Dozent Roubicek erforderte eine Kombination der pharmakologischen Wirkung von LSD mit der Exposition zu einem leistungsfähigen oszillierenden stroboskopischen Licht verschiedener Frequenzen. Diese Kombination rief in mir eine mächtige mystische Erfahrung hervor, die mein persönliches und berufliches Leben radikal verändert hat. Es hatte so eine tief greifende Wirkung auf mich, dass die Erforschung des heuristischen, therapeutischen, transformativen und evolutionären Potenzials außergewöhnlicher Bewusstseinszustände zu meinem Beruf, Berufung und persönlicher Leidenschaft für den Rest meines Lebens geworden ist.

Während etwa der Hälfte dieser Zeit konzentriert sich mein Interesse auf die klinische Erforschung der psychedelischen Substanzen, zuerst am Psychiatrischen Forschungsinstitut in Prag - Bohnice und später am Maryland Psychiatric Research Centers in Baltimore, wo ich mehrere Jahre lang die letzte überlebende offizielle psychedelischen Forschung in den Vereinigten Staaten von Amerika leitete.
In der zweiten Hälfte dieses Zeitraums entwickelten meine Frau Christina und ich gemeinsam die Methode des Holotropen Atmens, die tiefe außergewöhnliche Bewusstseinszustände mit der Verwendung von sehr einfachen Mitteln, wie beschleunigter Atmung, evokativer Musik, und einer bestimmten Art der „Körperarbeit“ induziert. Im Laufe der Jahre haben wir auch mit vielen Menschen gearbeitet, die spontane Episoden außergewöhnlicher Bewusstseinszustände - psychospiritual Krisen oder "spirituelle Notfälle", wie wir sie nennen, erlebten.

Die Erforschung außergewöhnlicher Bewusstseinszustände (oder ihre wichtige Untergruppe, für die ich den Begriff "holotrop" prägte) war für mich eine Quelle  zahlloser Überraschungen und Denkanstöße, die radikale Veränderungen im Verständnis des Bewusstsein, der menschlichen Psyche und der Natur der Realität erforderten. Nach vielen Jahren täglicher Begegnung mit "außergewöhnlichen Phänomenen", die die zeitgenössische Wissenschaft nicht erklären konnte, und die Existenz dessen, was im Konflikt mit ihren grundlegenden metaphysischen Annahmen  war, kam ich zu dem Schluss, dass eine sorgfältige Studie der holotropen Zustände und verschiedener damit verbundenen Phänomene, wie statistisch höchst unwahrscheinliche sinnvolle Zufälle (Jungsche "Synchronizitäten"), die Unvermeidlichkeit einer radikalen Änderung des Denkens in der Psychologie und Psychiatrie zeigt.

Konzeptionelle Veränderungen in diesen Disziplinen würden in ihrer Art, Tiefe und Umfang der Revolution ähneln, die Physiker in den ersten drei Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts
erfuhren, als sie von der Newtonschen Mechanik zur Relativitätstheorie und später bis zur Quantenphysik übergingen. Es ist sogar möglich zu sagen, dass im gewissen Sinn diese konzeptionelle Revolution eine logische Vollendung der radikalen Veränderungen wäre, die bereits vor vielen Jahren in der Physik stattfand. Die Veränderungen im Verständnis des Bewusstseins und der menschlichen Psyche in Gesundheit und Krankheit, die sich natürlicherweise aus der Erforschung holotroper Zustände ergibt, fallen in mehrere Kategorien. Diese Forschung hat die Notwendigkeit gezeigt, das traditionelle Modell der Psyche, das auf die postnatale Biographie und der Freudsche Individuelle Unbewusste beschränkt ist um zwei große Bereiche zu erweitern - perinatale (die eine enge Verbindung mit den Erinnerungen der biologischen Geburt haben) und transpersonal (Vermittlung von Erfahrungen der Identifizierung mit anderen Menschen, Tieren, mit dem botanischen Reich und mit menschlichen und tierischen Vorfahren, sowie Erfahrungen des historischen und archetypischen kollektiven Unbewussten, wie von C. G. Jung beschrieben). Traditionelle Psychiatrie sieht die Ursachen "psychischer" Störungen, die noch keine nachweisbaren biologischen Gründe haben, in der Kindheit. Die Arbeit mit holotropen Zuständen zeigt deutlich, dass diese Erkrankungen zusätzliche tiefe Wurzeln in perinatalen und transpersonalen Bereichen des Unbewussten haben. Diese Erkenntnis mag an und für sich sehr pessimistisch scheinen, ist aber übertroffen durch die Entdeckung neuer wirksamer therapeutischer Mechanismen, die auf diesen tiefen Ebenen des Unbewussten operieren.

Das Ziel traditioneller Psychotherapien ist, ein intellektuelles Verständnis des Funktionierens der menschliche Psyche zu erreichen - was sind ihre grundlegenden motivierenden Kräfte, warum entwickeln sich Symptome und was ist ihre Bedeutung. Dieses Verständnis bildet dann die Grundlage für die Entwicklung von Techniken, die Psychotherapeuten für die Behandlung ihrer Klienten nutzen.
Ein ernstes Problem im Zusammenhang mit dieser Strategie ist ein auffallendes Fehlen von Übereinstimmung zwischen Psychologen und Psychiatern bezüglich der grundlegenden theoretischen Probleme und folglich eine erstaunliche Reihe von konkurrierenden Schulen der Psychotherapie. Die Arbeit mit holotropen Zuständen bietet eine überraschende radikale Alternative – die Mobilisierung tiefer innerer Heilungsintelligenz des Klienten, die in der Lage ist den Prozess der Heilung und Transformation zu lenken.

Materialistische Wissenschaft hat keinen Platz für irgendeine Form von Spiritualität und hält sie für unabdingbar unvereinbar mit dem wissenschaftlichen Weltbild. Sie versteht jede Form der Spiritualität als Hinweis auf fehlende Bildung, Aberglaube, Leichtgläubigkeit, primitives magisches Denken oder einen ernsthaften psychopathologischen Zustand. Moderne Bewusstseinsforschung zeigt, dass Spiritualität eine natürliche und legitime Dimension der menschlichen Psyche und der universellen Ordnung der Dinge ist. Allerdings ist es wichtig zu betonen, dass sich diese Erklärung auf direkte authentische Spiritualität, basierend auf persönlichen Erfahrungen, bezieht und nicht auf die Ideologie und Dogmen organisierter Religionen.

Neue Beobachtungen zeigen, dass das Bewusstsein keine Nebenerscheinung der Materie, ein Produkt der komplexen neurophysiologische Prozesse im Gehirn ist, sondern eine grundlegende primäre Eigenschaft der Existenz, wie es in den großen spirituellen Philosophien des Ostens beschrieben ist.
Wie von dem Schweizer Psychiater C. G. Jung vorgeschlagen, ist die Psyche nicht in dem menschlichen Schädel und Gehirn eingeschlossen, sondern durchdringt alle Existenz (als Anima Mundi). Die individuelle menschliche Psyche ist ein integraler Bestandteil dieser kosmischen Matrix und kann sich unter bestimmten Umständen Erfahrungen erfahrungsgemäß sich mit deren verschiedenen Aspekten identifizieren.

Dieses neue Verständnis der menschlichen Psyche hat wichtige gesellschaftspolitische Auswirkungen.
Medizinische Anthropologen haben gezeigt, dass die markanten körperlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen menschlichen Gruppen verschwinden, wenn die wissenschaftliche Forschung des Homo sapiens die dünnen Schichten der Epidermis durchdringt; die grundlegenden anatomischen, physiologischen und biochemischen Eigenschaften werden von der gesamten Menschheit geteilt.
Moderne Bewusstseinsforschung ergänzte diese Beobachtung durch ähnliche Ergebnisse bezüglich der menschlichen Psyche. Auf der postnatalen biographischen Ebene bestehen große individuelle und kulturelle Unterschiede; die Lebensbedingungen unterscheiden sich grundlegend von Person zu
Person, von Familie zu Familie, und von Kultur zu Kultur. Allerdings beginnen diese Unterschiede zu verschwinden sobald die erfahrungsgemäße Selbsterforschung in holotropen Bewusstseinszuständen die perinatale Ebene erreicht. Alle Mitglieder der menschlichen Spezies teilen die Erfahrungen des vorgeburtlichen Lebens und der Geburt; die Unterschiede in diesem Bereich sind eher interindividuelle als spezifisch für verschiedene Völker. Und wenn der Prozess tiefer erfahrungsgemäßer Sondierungen die transpersonal Ebene erreicht, verschwinden alle Unterschiede.

Unsere Beobachtungen haben gezeigt, dass Menschen aus allen menschlichen Gruppen, mit denen Christina und ich in verschiedenen Teilen der Welt gearbeitet haben - in Europa, Indien, Japan, Taiwan, Australien, Süd-, Mittel- und Nordamerika, Australien und Polynesien - in ihren holotropen Erfahrungen Zugang zum gesamten kollektiven Unbewussten, wie von C. G. Jung beschrieben, , sowohl in seinen historischen und archetypisch-mythologischen Bereichen haben, ohne Rücksicht auf ihre eigenen rassischen, nationalen und kulturellen Hintergrund. Diese Erfahrungen haben auch häufig geschlechtsspezifische Unterschiede überbrückt. Viele karmische oder die Vorfahren oder Abstammung betreffende Erfahrungen beinhalteten überzeugende Identifikation mit Mitgliedern des anderen Geschlechts. Ebenso häufig waren Identifikationen mit den Vertretern anderen Tierarten. Beobachtungen dieser Art liefern starke Beweise für etwas, das traditionelle materialistische Wissenschaftler für  unmöglich und völlig absurd halten würden - dass die gesamte Geschichte der Menschheit und des Lebens auf diesem Planeten permanent in einem immateriellen Feld aufge- zeichnet ist, auf das jeder von uns unter bestimmten Umständen erfahrungsgemäßen Zugang hat.
Die ungarisch-italienische Systemtheoretiker Ervin Laszlo war in der Lage, so ein Feld wissenschaftlich zu definieren und gab ihm den Namen „Psi-Feld“. Kürzlich benannte er es als "Akasha- Feld" * um, indem er es ausdrücklich mit den spirituellen Traditionen verknüpft.

Perinatale und transpersonal Erfahrungen haben tiefe psychologische Auswirkungen. Wenn der Inhalt der perinatalen Ebene des Unbewussten bewusst und  angemessen verarbeitet und integriert wird, so ergibt sich eine radikale Änderung der Persönlichkeit. Das Individuum erfährt erheblichen Rückgang aggressiver Tendenzen und wird toleranter und mitfühlender anderen gegenüber. Die Erfahrung von psychospirituellem „Tod und Wiedergeburt“ und bewusster Verbindung mit positiven postnatalen und pränatalen Erinnerungen reduziert irrationale Ambitionen und fordert und erhöht die Lebenskraft und Freude am Leben, - die Fähigkeit, das Leben zu genießen und Zufriedenheit von einfachen Situationen wie Alltag, Essen, Liebe machen, Natur und Musik zu erlangen.

Der Prozess der spirituellen Öffnung und Transformation vertieft sich typischerweise als Folge von transpersonal Erfahrungen. Gefühle der Einheit mit dem Universum und seinem kreativen Prinzip führen zur Identifikation mit allen fühlenden Wesen, und bringen ein Gefühl der Ehrfurcht, Wunder, Liebe, Mitgefühl und inneren Frieden. Spiritualität, die aus diesem Prozess resultiert ist universell, allumfassend, alle Religionen transzendierend; sie ähnelt der Einstellung zum Kosmos, die man bei Mystiker aller Zeiten findet. Sie ist äußerst authentisch und überzeugend, weil sie auf tiefer persönliche Erfahrung beruht. Sie ist daher geeignet, sich erfolgreich mit den Dogmen der organisierten Religionen, sowie dem monistischen - materialistischen Weltbild der westlichen Wissenschaft zu messen.

Menschen, die erfahrungsgemäß mit der transpersonal Dimensionen verbunden sind, haben eine Tendenz, die Existenz zu schätzen und fühlen Achtung für die ganze Schöpfung. Eine der bemerkenswertesten Folgen der verschiedenen Formen transpersonaler Erfahrung ist die spontane Entstehung und Entwicklung echter humanitärer und ökologischer Interessen, und die Notwendigkeit der Teilnahme an Aktivitäten zur friedlichen Koexistenz und Wohlergehen der Menschheit. Dies basiert auf beinahe zellulärem Verständnis dafür, dass alle Grenzen im Kosmos relativ und willkürlich sind, und dass jeder von uns in der letzten Analyse identisch und vergleichbar mit dem gesamten Gefüge der Existenz ist. Als Folge dieser Erfahrungen, neigen Einzelpersonen Gefühle zu entwickeln, dass sie eher planetarische Bürger und Mitglieder der menschlichen Familie sind als zu einem bestimmten Land oder einer bestimmten Rasse, sozialer, ideologischer, politischer oder religiöser Gruppe zu gehören. Es scheint offensichtlich, dass Transformation dieser Art unsere Chancen des Überlebens deutlich erhöhen könnte, wenn sie in einem ausreichend großen Maßstab auftreten könnte.

Es scheint, dass wir uns in einem dramatischen Wettlauf um die Zeit befinden, der keine Parallele in der menschlichen Geschichte hat. Was auf dem Spiel steht ist nichts weniger als die Zukunft der Menschheit und das Schicksal des Lebens auf diesem Planeten. Wenn wir fortfahren, die alten Strategien zu nutzen, die die gegenwärtige Krise verursacht haben, und die in ihren Konsequenzen destruktiv und selbstzerstörerisch sind, könnte dies zu einer Vernichtung der modernen Zivilisation und eventuell der menschlichen Spezies führen. Wenn jedoch eine genügend große Anzahl Menschen einen Prozess innerer psychospiritueller Transformation erfahren und eine höhere Stufe von Bewusstheit erreicht, könnten wir in Zukunft eine Situation erreichen in der wir den Namen verdienen, den wir so stolz unserer Spezies gegeben haben: Homo Sapiens ( der weise Mensch ).

Stanislav Grof Rede zur annahme des Preises Vision 97

Abschließend möchte ich Christina, meiner Frau, bestem Freund und Mitarbeiter, meine tiefe Dankbarkeit ausdrücken, für alles was sie über die Jahre der Forschung, die heute so eine außerordentliche Anerkennung erfahren hat,  beigesteuerte.

Christina Grof auf dem Ehrenplatz

Die Rede wurde von Klaus John übersetzt.
Das Orginal können Sie im Pressroom  der neuen Webpage von Stanislav Grof als PDF laden.

Wenn sie ihr Wissen und Erfahrung vertiefen wollen, melden Sie sich doch einfach für den nächsten Workshop mit “Holotropem Atmen nach Stanislav Grof” an!

[home]